Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV
Dies ist ein bezahltes Sonderthema
Sonderveröffentlichung

ID 4: Ein E-Auto für die Welt

Volkwagens neuer Elektrischer steht auf der gleichen Plattform wie der ID 3, ist aber größer

Stark und sanft: Der elektrische ID 4 von Volkswagen. Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

7.12.2020

Im Vergleich zu ihm erscheint der kompaktere ID 3 wie eine Fingerübung: Der Volkswagen ID 4, ein neuentwickeltes SUV mit vollelektrischem Antrieb, soll die Welt erobern.

Schon der optische Auftritt spricht für sich: Das Team um VW-Chefdesigner Klaus Cyziora hat ein SUV hingelegt, das modern und eigenständig wirkt.
 

Autohaus Südbeck GmbH

Denn die Wolfsburger Entwickler haben die Möglichkeiten einer elektrischen Plattform nahezu perfekt ausgenutzt. Das Interieur ist luftig und lichtdurchströmt, vor allem aber groß. Hinter der Rückbank steckt ein Kofferraum, der schon im Normalzustand 543 Liter Gepäck fasst und sich per Handgriff auf bis zu 1575 Liter erweitern lässt. Hier ist gefühlt so viel Platz wie in einem Touareg, der aber 810 bis 1800 Liter fasst.
 

Für Vortrieb sorgt zum Marktstart eine im Heck angeordnete und 204 PS (150 kW) starke Antriebseinheit, die sich aus einer 77-kWh-Batterie speist und den ID 4 in 8,5 Sekunden auf 100 km/h bringt. Das ist ein ebenso achtbarer Wert wie die Höchstgeschwindigkeit von immerhin 160 km/h. Es gibt nur eine Getriebeübersetzung, Schaltvorgänge wie beim Verbrenner entfallen beim ID 4. Die günstigsten Varianten werden bei knapp 40.000 Euro starten, der Einstieg in die elektrische Welt wird allerdings durch das Füllhorn an Subventionen erleichtert, das der Staat über die Käufer von E-Autos ausgießt. Wer Interesse an dieser Form der Mobilität hat, sollte sich trotzdem genau über seine persönlichen Lademöglichkeiten zuhause und am Arbeitsplatz informieren. (ampnet/jm)

Logo_Top